logo Aqua
Date: 13 Aug 2015 17:36:10
Title: Von Acores nach Altair



40:09.0N 26:26.0W
BZ 13. August 2015, 18:30

Die erste Nacht der 6. Etappe haben wir hinter uns.
Schönes Segeln am Wind bei 15 kn Wind (F, (G)), zuerst mit Stampfen,
dann, nach Mitternacht, immer besser. Zu Sonnenaufgang haben wir
das Reff ausgeschüttet und die Genua gesetzt. Noch immer 4 - 5 kn Fahrt,
aber leider nur noch Nord.
Gegen Mittag überfahren wir den 40. Breitengrad, bewegen uns von
Acores nach Altair, bleiben dort aber in der SE-Ecke.
"ALTAIR.
Mainly Westerly 2 to 4, at times 5.
Moderate, at times slight in south at first.
Some rain."
Ja, soweit sind wir noch nicht, und seit 15:00 fährt der Ruderautomat unter Y.
Und die Sonne vergoldet im Westen den dunkelblauen Atlantik.

Um ca. 16:00 taucht am NW-Horizont ein Schiff auf, mit wenig Fahrt,
auf Kollisionskurs. Bald erscheint dahinter eine Segeljacht, ohne Segel.
Nach einiger Beobachtung stellt sich heraus, es ist ein schwarzer Geselle,
der das Segelboot schleppt - sehr spannend.
Wir nähern uns immer mehr dem Kollisionspunkt, AIS an, VHF an, aber von ihm keine Meldung.
Nach einiger Zeit kreuzen wir seinen Kurs ein paar Hundert Meter vor dem Kiel,
auf Position 40°6'N, 26°12'W.

Und dann:
"Aqua, goto Channel 72"
Ich schalte hin, melde mich.
"Aqua, this is Spanish Warship ASTARA.
We are conducting exercises, we will not delay your voyage.
Will you please answer some questions!"
Yes - of course.
Und wir werden gefragt nach Bootsnamen, Nationalität,
MMSI, Anzahl Crew, last Port of Call, next Destination, ETA.
Einige Namen muss ich buchstabieren.
Alles sehr freundlich. Dann noch liebenwürdige Wünsche für
die weitere Reise, "Channel 16", aus.

Nach einiger Zeit verschwindet P74 samt geschleppter Jacht im SE.

Wind NE, 6 kn
See 1-2
KaK 55°
F 5 kn
log 14.577 M
DTG 1.018 M

Diary Entries